DP_Logo_3

OpusEinhundert – OnStage, Preisträger 2019

100 Jugendliche aus verschiedenen Lebenswelten und Kulturen on stage und das ein Jahr lang in Walle: ein mutiges Projekt, das Selbstbewusstsein, Können und Talente fördert. 2019 wurde Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare gespielt. Die Themen Liebe, Verwandlung, Verzauberung, Verrat wurden von den Jugendlichen neu interpretiert und mit Walle verknüpft.

Das Projekt OpusEinhundert – OnStage mit Schüler*innen der Oberschule am Waller Ring erzielt eine große Außenwirkung durch jährlich 100 Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft und sozialer Schicht, die ein Jahr lang in einem künstlerischen Projekt zusammenarbeiten, ihre Fähigkeiten einbringen können und ein Theaterstück im Stadtteil Walle aufführen. Jede Rolle zählt gleichermaßen, manche wirken im Hintergrund, z.B. als Bühnenbildner*in, andere sind auf der Bühne z.B. als Schauspieler*in, Tänzer*in oder Musiker*in. 2019 wurde Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare zur Aufführung gebracht. Die Themen Liebe, Verwandlung, Verzauberung, Verrat wurden von den Jugendlichen neu interpretiert und mit Walle verknüpft. Die Schüler*innen einer ganzen Stufe komplett in solch ein Projekt einzubinden, stellt angesichts der Anforderungen und der Vielfalt der Schülerschaft eine Meisterleistung dar. Walle ist als Stadtteil sehr herausfordernd, die positive Wirkung des Projektes in den Stadtteil hinein dadurch umso größer. Der Ansatz ist laut Meinung der Diversity Preis Jury sehr nachhaltig, da er bei der Jugend ansetzt und Jugendliche zu Botschafter*innen für Vielfalt, Fairness und gegen Antidiskriminierung macht. Damit trägt das Projekt zum Vorurteilsabbau bei Jugendlichen bei. Die Jugendlichen werden auf ihre mögliche gesellschaftliche Rolle in einer immer komplexeren Welt durch gegenseitige Wertschätzung, durch die Auseinandersetzung mit ihren Fähigkeiten und Besonderheiten, optimal vorbereitet. Sie gewinnen Mut und Selbstvertrauen. Selbst notorische Schulverweigerer*innen konnten durch das Projekt in den Schulalltag zurückgeholt werden.


von links nach rechts: Lars Trimborn, Renate Riebeling, Alexander Hauer, Angelo Caragiuli, Dr. Birgit Krull, Prasanna Ommen