Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/28/d360804505/htdocs/diversity/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5772

 

Bewerber_innen 2015

 

 

Fantastische Maskenspektakel, herzerfrischendes Theater, beeindruckende Malerei, humorvolle Chorkonzerte, charmante Walk Acts und Lesungen gestaltet von Menschen mit und ohne Behinderung, verschiedener kultureller Herkunft und Berufsgruppen: das Blaumeier-Atelier ist fester Bestandteil der Bremer Kulturszene und in seiner vielfältigen Arbeit seit den 80-er Jahren bis heute einzigartig.

200 Handtücher an einem Tag, das schafft nur die Flüchtlingshilfe Bremen mit ihrer website für spontane und zielgerichtete Unterstützung für Neuankömmlinge in Bremen. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur aktuellen „Willkommenskultur“ für Geflüchtete in Bremen wie bundesweit.

Die Aktivist_innen von Flüchtlingskinder in Bremen e.V. eröffnen neue Perspektiven für neue Kinder in Bremen: sie organisieren gemeinsame Unternehmungen von deutschen und geflüchteten Kindern wie Familien und tragen so zur Entlastung und Integration von geflüchteten Eltern und ihren Kindern bei.

Mit seinem „European Schoolsports Meeting“ bringt das Gymnasium Links der Weser Jugendliche aus ganz Europa zusammen und fördert so das gegenseitige Verständnis. Das Projekt trägt damit enorm zur Sensibilisierung im Umgang mit anderen Kulturkreisen bei.

Erst die Anerkennung ihrer internationalen Bildungsabschlüsse sichert vielen Neubremerinnen ihre Existenz in der Freien Hansestadt – das multikulturelle Frauenteam des Vereins Frauen in Arbeit und Wirtschaft e.V. fördert genau das in seiner professionellen Beratungsarbeit mit einem kompetenten heterogenen Team.

Wenn Bremer_innen aus Nigeria in ihre alte Heimat zurückkehren wollen oder Gesundheitsprojekte in Nigeria Hilfe brauchen, dann unterstützt sie der Bremer Verein Human and Environment. Zudem leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Partizipation von afrikanischen Migrant_innen in Bremen.

Elternzeit auch für junge Väter und eine Firmenkultur, die dies ermöglicht – das ist die Bremer Softwarefirma HEC GmbH, in der Vielfalt in vielerlei Hinsicht gelebt wird. Der Umgang mit Diversity ist bei HEC selbstverständlich.

„Kulturkombinat offene Neustadt“ oder „Kukoon“ ist ein neuer Kultur-Ort im Buntentor. Menschen verschiedener Altersgruppen, Lebensplanungen, Kulturen, sozialer Schichten und Lebensumstände werden durch die bewusste Diversity-spezifische Programmgestaltung zu Austausch, Kunst und Kultur eingeladen. 

Der Kultur – Schlüssel ist die Geschäftsidee einer Bremer Journalistin, die mit einem Magazin für die ganze Familie das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen und Kulturen in Bremen journalistisch verarbeiten möchte.

Der Verein Menschen des Weges leistet einen wichtigen Beitrag zum interreligiösen Dialog in Bremen. Gerade in der aktuellen Situation ist dieser Austausch immens wichtig, um Vorurteile gegenüber Religionen und Glaubensgruppen abzubauen.

Menschen sind verschieden und das ist gut so – mit diesem Motto arbeitet das Mütterzentrum Osterholz-Tenever e.V. seit vielen Jahren erfolgreich in einem Stadtteil, der vielfältiger nicht sein könnte. Frauen verschiedener kultureller Wurzeln, Religionen und sozialer Schichten sind eingebunden und gestalten gemeinsam Projekte. Talente und Potentiale werden geweckt und gefördert.

Wer hier im Norden einen Pflegedienst sucht, der mehrsprachig, multikulturell und dabei auch noch in der Nähe von Bremerhaven zu erreichen ist, der findet die NordseePflege. Der bewusste, strategische Umgang mit Vielfältigkeit zeigt sich v.a. auch in der werteorientierten Leitung.

Wer kennt ihn nicht: den African Football Cup. Veranstaltet wird das über Bremen hinaus große und alljährlich stattfindende Turnier vom Panafrikanischen Kulturverein – ihm ist es zu verdanken, dass das afrikanische Bremen in seiner Vielfalt sichtbar wird. Der Verein trägt zur Stärkung der Potentiale von aus Afrika eingewanderten Menschen in Bremen enorm bei.

Eine besondere Aufnahme und Wertschätzung erfahren Menschen, die zu Minderheiten in unserer Gesellschaft gehören, in der Gemeinschaftspraxis Kraft. Sie leistet einen vorbildlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und zur Beachtung von Randgruppen im medizinischen Bereich in Bremen.

Der Rat für Integration leistet einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte in Bremen im Umgang mit Migrant_innen und kümmert sich um deren Belange, Bedarfe, Wünsche und Anliegen.

Diversity in 60 Sprachen, für Jung und Alt, auf 4 Etagen ohne Barrieren und in ganz Bremen geschätzt: die Stadtbibliothek Bremen. Die Stabi hat dafür eine Diversity-Strategie entwickelt (es gibt auch eine Diversity-Beauftragte), was eine langfristige Planung und Umsetzung von sehr gut durchdachten Konzepten mit sich bringt.

Ein vorbildliches soziales Wohnprojekt für unbegleitete junge Geflüchtete stellt die „Wohngruppe Osterholz“ der Petri Kinder- und Jugendhilfe dar. Bewusst gefördert und genutzt werden dort auch die unterschiedlichen Potentiale im heterogenen Team.

Kunst ist immer auch das Ergebnis von Vielfalt und die Kunst des Ankommens, the art of arrival, hat uns das Theater Bremen grandios in seiner letzten Spielzeit gelehrt. Durch die Zusammenarbeit zwischen Menschen verschiedener Herkunft, Sprachen, sozialer Umstände und Generationen wurde ein tolles künstlerisches Ergebnis erzielt.

Wohnen in Gemeinschaft, mit Jung und Alt, mit Multi und Kulti, das verwirklicht das Wohnprojekt Bunte Berse Komsu aus Gröpelingen und ist damit zukunftsweisend. Vielfalt wird in der Bunten Berse gelebt, Vorurteile werden abgebaut durch die Mitbestimmung und Einbeziehung aller.