Preisträger_innen 2016

 

steptext dance project e.V.

Getanzte und gelebte Vielfalt – das ist das steptext dance project: Alte, Junge, Frauen, Männer aus Deutschland, Kolumbien, Marokko, dem Senegal, Südkorea, Syrien, Togo und vielen anderen Ländern – was sie eint, ist die Begeisterung für den Tanz. Das steptext dance project bringt sie zusammen. Für die Programm-Ausrichtung und Gestaltung werden gezielt diverse kulturelle Einflüsse des Ensembles genutzt, wenn gesellschaftlich relevante Themen künstlerisch bearbeitet werden.

Gegründet wurde steptext vor 20 Jahren von dem gebürtigen Österreicher Helge Letonja, dem künstlerischen Leiter von steptext. Daraus ist ein ungeheuer vielfältiges und vielseitiges Angebot geworden: Im Projekt „young artists“ wird Jugendlichen mit unterschiedlicher Herkunft eine Ausdrucksmöglichkeit geboten, die ganz auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist. Die Gruppe „Amis de la danse“ führt ältere, tanzbegeisterte Menschen zusammen. „Für die Gestaltung unserer Programme nutzen wir gezielt den vielfältigen kulturellen Hintergrund unseres Ensembles“, sagt Helge Letonja. „Ihre unterschiedliche Herkunft, ihre Erfahrungen mit Migration, Flucht und Vertreibung, ihre Religion oder sexuelle Identität werden künstlerisch thematisiert.“ Das kann man schwer beschreiben, das muss man sehen.

“Out of Joint“, „Aus den Fugen, geraten“, heißt ein Tanzstück von Steptext-Gründer Helge Letonja und Gregory Maqoma, einem südafrikanischen Tänzer, Choreographen und Theaterleiter, das im Februar 2017 in der Bremer Shakespeare Company am Leibnizplatz Premiere hatte. Das Stück basiert auf einem Zitat aus Shakespeares Hamlet: „The time is out of joint“ und spielt zugleich mit der Bedeutung von „to join“, folgen, sich zusammenschließen. Es geht um Flucht und Einwanderung, um das komplizierte Zusammenleben von Menschen verschiedener Ethnien, um die zerbrechliche Existenz des Einzelnen in der Auseinandersetzung mit einer Welt, die aus den Fugen geraten zu sein scheint. Die Produktion ist eine Zusammenarbeit von Steptext mit dem Vuyani Dance Theatre Johannisburg.

Diversity Management, die bewusste Steuerung von Unterschiedlichkeit und die Förderung von Vielfalt zum Vorantreiben gemeinsamer Ziele, bestimmt auch die Beschäftigungspolitik von steptext: Künstler_innen verschiedener Herkunft werden im Verein beschäftigt oder in den Arbeitsmarkt vermittelt. „Es entspricht unserem Selbstverständnis, Diversität und Eigenständigkeit zu fördern, damit starke Ideen sich mit aktiven Gestalter_innen und Beteiligten weiterentwickeln“, sagt Helge Letonja. Dabei geht es nicht nur um Außenwirkung, sondern auch um Entwicklungsprozesse innerhalb des Projektes: Durch den bewussten Umgang mit der Verschiedenartigkeit aller Beteiligter entstehen „Dritte Räume“, in denen gängige Zuordnungen und Grenzen verwischen.

Steptext wurde mit dem „Bunten Schlüssel: Vielfalt gestalten!“ ausgezeichnet, da Verschiedenheit und Eigenständigkeit gefördert und als schöpferische Kraft genutzt werden. Steptext kreiert in Tanzprojekten aber auch durch die Steuerung der Zusammenarbeit von Künstler_innen und Mitarbeiter_innen verschiedener Herkunft, Alter und Befähigung (Innenwirkung) „neue Kulturen“. Dieser Diversity Management Ansatz und die nachhaltige Arbeit seit vielen Jahren macht steptext in besonderem Maße preiswürdig.

http://www.steptext.de

Foto: Harald Rehling